Service » FAQ

1. Können in Fassaden mit INTHERMO-WDVS Gegenstände befestigt werden?

Die Befestigung von leichten Gegenständen wie beispielsweise Hausnummern, Briefkästen sowie leichte Außenleuchten ist möglich. Wir empfehlen hier die Verwendung von Gipskartondübeln aus Zinkdruckguß. Die Befestigung von schweren Gegenständen sollte ausschließlich von einer Fachfirma ausgeführt werden. Grundsätzlich sind die Befestigungen von Gegenständen und Bauteilen in der Fassade mit dem jeweiligen Haushersteller abzustimmen. Weitere Informationen können Sie dem entsprechenden INTHERMO-Verarbeitungshinweis entnehmen.

2. Entspricht das INTHERMO-WDVS der Energiesparverordnung?

Die Energieeinsparverordnung unterscheidet in Neubau und Sanierung.

Im Neubau wird das Gebäude ganzheitlich betrachtet, wobei Haustechnik und Bauwerkshülle besondere Berücksichtigung finden. Die wesentlichen einzuhaltenden Grenzwerte sind der Primärenergiebedarf (EnEV: Qp) und der Transmissionswärmeverlust (TrWV). Die INTHERMO-Wärmedämmverbundsysteme sind hier problemlos einsetzbar.

In der Sanierung gibt die ENEV einen konkreten U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizent) der Außenwand vor, nämlich 0,24 W/m²K (gemäß ENEV 2009). Die hierbei zu realisierende Dämmstoffdicke richtet sich nach dem Bestand der Außenwand. INTHERMO bietet vielfältige Möglichkeiten für die Sanierung, entweder unser WDVS Mauerwerk oder unser WDVS Mauerwerk auf Trägersystem. Wir beraten Sie gerne für Ihr spezifisches Objekt.

3. Kann die INTHERMO-Holzfaserdämmplatte frei bewittert werden?

Die INTHERMO HFD-Holzfaserdämmplatten sind aufgrund ihrer speziellen Hydrophobierung sehr witterungsbeständig. Dennoch ist zum Schutz der Gesamtkonstruktion und im Hinblick auf die komplette System-Gewährleistung eine konservative Zeitbegrenzung für die Bewitterung der ungeschützten Holzfaserdämmplatten geboten.

Die INTHERMO System-Gewährleistung setzt folgende Zeitgrenzen voraus:

  • Bei unbehandelten Holzfaserdämmplatten hat der Putzauftrag innerhalb 4 Wochen nach Montage der INTHERMO-Holzfaserdämmplatten zu erfolgen. Dabei ist insbesondere auch der konkreten Witterungssituation Rechnung zu tragen.
  • Ist die Plattenoberfläche mit INTHERMO HFD-Armierungsmasse geschützt, so ist ein temporärer Witterungsschutz von maximal fünf Monaten gegeben. Voraussetzung ist dabei, dass eine ausreichende Abdichtung der Anschlüsse und Fugen erfolgt, damit die innere Holzbaukonstruktion geschützt ist.
  • Eine bereits ausgeführte Wandbekleidung mit INTHERMO HFD-Platten kann nachträglich (z.B. zur Überbrückung einer frühzeitig einsetzenden Winterzeit) auch noch einen wirksamen Witterungsschutz erhalten, indem die Fläche mit einer temporären Konterlattenebene versehen und vollflächig mit einer diffusionsoffenen Folie abgeplant wird. In diesem Fall ist nach späterem Entfernen der Folie/Konterlattung die HFD-Oberfläche vor Putzauftrag vollflächig bei zuarbeiten (ggf. sind die Oberfläche und insbesondere die Plattenstöße zu schleifen, etwaige Fugen nachzudichten).
  • Ein temporärer Witterungsschutz mit INTHERMO HFD-Putzgrund ist nur möglich, wenn vor Plattenmontage insbesondere die Plattenstirnseiten - am einfachsten im gelieferten Zustand - ebenfalls mit HFD-Putzgrund behandelt werden. Mit dieser Maßnahme lassen sich 10-12 Wochen Witterungsschutz erzielen.

Die Plattenoberflächen sind in allen Fällen vor Beginn bzw. Weiterführung des Putzauftrags sorgfältig auf Verputztauglichkeit hin zu überprüfen. Je nach Zustand ist die Oberfläche mit INTHERMO HFD-Putzgrund vorzubehandeln.

4. Muss der INTHERMO HFD-Mineral-Leichtputz überstrichten werden?

Bei eingefärbten mineralischen Oberputzen raten wir dringend zu einem Egalisationsanstrich. Mineralische Oberputze neigen zu einem wolkigen Farbtonbild, welches durch den Anstrich egalisiert wird. Zudem wird die Wasserabweisung bei mineralischen Oberputzen entscheidend verbessert. Als Produkt ist eine der INTHERMO Fassadenfarben einzusetzen (Color Spezial, Öko oder Intensiv). Diese Fassadenfarben sind speziell auf das INTHERMO-Putzsystem abgestimmt. INTHERMO HFD-Color Spezial ist standardmäßig mit einer speziellen Formel gegen Algen- und Pilzbefall ausgerüstet. Damit wird einem Befall vorgebeugt! Putzanstriche haben in der Regel in zwei Arbeitsgängen zu erfolgen.

5. Ist das INTHERMO-Putzsystem diffusionsoffen?

Ja, alle Putzprodukte und -systeme sind diffusionsoffen und nachhaltig.

6. Können die INTHERMO-Holzfaserdämmplatten auf den Dachboden gelegt werden?

INTHERMO- Holzfaserdämmplatten können auch auf dem Dachboden ausgelegt werden. Je nach Unterbau können unterschiedliche Dämmplatten zum Einsatz kommen. Sollte der Dachboden dauerhaft begehbar sein, ist eine zusätzliche Holzwerkstoffplatte zu verlegen. Die konkrete Produktauswahl richtet sich nach dem Aufbau der Decke zum Dachboden. Kontaktieren Sie uns mit Ihrem Vorhaben, wir helfen Ihnen gerne weiter.

7. Welche Seite der INTHERMO HFD-Exterior Solid ist die Putzseite?

Die Putzseite der INTHERMO HFD-Exterior Solid ist die gestempelte bzw. geschliffene Seite. In Ausnahmefällen, z.B. zur Verschnittminimierung im Giebelbereich kann auch die Plattenrückseite ohne Zusatzmaßnahmen beschichtet werden. Bei mindestens jeder zehnten Platte ist die Putzseite durch einen Stempel gekennzeichnet.

8. Kann man auf den INTHERMO Dämmplatten Putzsysteme anderer Hersteller verwenden?

Wärmedämmverbundsysteme benötigen aufgrund Vorgaben in den jeweiligen Landesbauordnungen eine allgemein bauaufsichtliche Zulassung (AbZ). INTHERMO besitzt eine solche AbZ, in der eindeutig die zu verwendenden Putzprodukte geregelt sind. Hierbei handelt es sich z.B. um die INTHERMO HFD-Armierungsmasse, das INTHERMO HFD-Armierungsgewebe und den INTHERMO HFD-Siliconharzputz.

Andere Putzsysteme sind auf den INTHERMO-Putzträgerplatten nicht zugelassen.

INTHERMO kann die Gewährleistung nur übernehmen, wenn das komplette Wärmedämmverbundsystem gemäß AbZ verarbeitet wurde.

9. Kann man die INTHERMO Produkte direkt über Sie beziehen?

Wir vertreiben unsere Produkte über unsere Stützpunkthändler in ganz Deutschland. Die INTHERMO-Stützpunkthändlerliste finden Sie unter Händler (Inland).

10. Können mit dem INTHERMO Putzsystem intensive Farbtöne (Hellbezugswert < 20) erzielt werden?

Ja, mit Hilfe des INTHERMO HFD-EcoPerl Leichtputzes und dem Fassade A1-Farbtonfächer können jetzt auch Farbtöne mit dem Hellbezugswert 19-12 erzielt werden. Hierzu ist die Verwendung von getöntem INTHERMO HFD-EcoPerl Leichtputz + 2 Anstriche mit der Fassadenfarbe INTHERMO HFD-Color Spezial notwendig. Weitere Informationen können Sie dem entsprechenden INTHERMO-Verarbeitungshinweis entnehmen.